Küchenleuchten

Küchenleuchten spielen in unserem Alltag eine ganz besondere Rolle. Schließlich verbringen wir dort vergleichsweise viel Zeit. Ob morgens beim Frühstück mit der Tageszeitung in der Hand oder wenn es darum geht, sich etwas für das leibliche Wohl zuzubereiten, etwa nach einem erfolgreichen und anstrengenden Arbeitstag.

Im Außen- und im Innenbereich unterscheiden sich Lampen und Leuchten maßgeblich. Während bei der Gartenbeleuchtung eine bestimmte, fest eingestellte Leuchtkraft durchaus ausreicht, empfinden wir es als überaus nützlich, wenn wir Wohnzimmer- oder auch Küchenleuchten graduell regulieren können. Das liegt daran, dass wir für unterschiedliche Tätigkeiten in diesen Räumen auch variierende Lichtintensitäten benötigen.

Sie werden die Situation kennen, dass Freunde abends ganz spontan und gut gelaunt vor der Haustür stehen, eine Flasche Wein in der Hand. Nach einer herzlichen Begrüßung begibt man sich in die Küche, um ein paar Gläser zu holen und die ein oder andere Kleinigkeit vorzubereiten. Sie möchten schließlich etwas anbieten. Während Sie – froh über den Besuch – einen Salat zaubern, haben sich schon alle in der Küche versammelt.

Zum Gurke- und Tomatenschneiden sind die Leuchten, welche von Ihrem Lampentechniker unterhalb des Küchenschranks installiert wurden, ideal. Sie sehen genug und riskieren nicht, eine matschige Stelle zu übersehen oder – durchaus schlimmer – sich zu schneiden. Doch für eine gemütliche Gesprächsatmosphäre ist dieses Licht nicht geeignet. Deshalb sind Sie froh, dass Sie die Designerlampe über dem Küchentisch haben anbringen lassen, denn diese kann leicht gedimmt werden, so dass alles gleich viel wohnlicher wirkt. Einem lustigen und gesprächigen Abend steht also nichts mehr im Wege.

Auch die Deckenleuchten erweisen sich eindeutig als gewinnbringende Investition: Denn am Ende dieses schönen Abends muss natürlich noch kurz alles zumindest soweit in Ordnung gebracht werden, dass Ihre ganze Familie morgens ungestört frühstücken kann. Dank des speziellen Leuchtmittels entgeht Ihnen nicht der kleinste Rotweintropfen. Wie gut, dass Sie Ihren Lampentechniker haben!