Allgebrauchsglühlampen

Die guten alten Allgebrauchsglühlampen – Ihre Geschichte geht bis ins frühe neunzehnte Jahrhundert zurück. Erste Belege für den Gebrauch einer Glühlampe datieren aus dem Jahr 1820. Nach einigen weiteren Forschungen und Einsätzen verschiedener Stoffe als Leuchtfäden, als es letztlich Thomas Alva Edison war, der 1880 mit seinem Patent gegen die Konkurrenz-Glühlampen bestand.

Die Geschichte lässt sich bis in die heutige Zeit forterzählen und nähert sich doch dem Ende. Die Leuchtmittelreform 2009 bedeutet das allmähliche Ende der Allgebrauchsglühlampe, oder wie sie liebevoll genannt wird: Glühbirne. Liebevoll ist gar nicht so falsch ausgedrückt, gab es doch wahre Panikkäufe von Allgebrauchsglühlampen, als bekannt wurde, dass die Birnen mit dem Wolframdraht vom Markt verbannt werden sollten.

Das Licht der Allgebrauchsglühlampen ist noch immer sehr beliebt: Es bewegt sich im Bereich 2.700 – 2.800 Kelvin, einer warm-weißen Lichtfarbe, die vom Menschen als sehr angenehm, wohnlich und gemütlich empfunden wird. Diese Lichtfarbe sei bislang durch kein alternatives Leuchtmittel erreicht worden, finden viele Verbraucher und vermissen die Allgebrauchsglühlampen schon, bevor sie richtig weg sind.

Das soll innerhalb der kommen den Jahre geschehen, sukzessive werden die verschiedenen Wattagen aufsteigend vom Markt genommen.

Doch warum eigentlich? Im Zuge eines globalen ökologischen und ökonomischen Umdenkens geriet die Glühbirne irgendwann ins Öko-Schussfeld. Die Glühbrine hat nämlich tatsächlich äußerst schlechte Werte, geht es um Effizienz und Energieverbrauch. Denn gerade einmal 5% des aufgenommenen Stroms werden in einer Allgebrauchsglühlampe direkt in Licht umgewandelt, der Rest in unbrauchbare Hitze.

Gleichzeitig ist die Lebensdauer der Allgebrauchsglühlampen nicht sehr lang. Auf gerade einmal 1.000 Stunden wird das Leben einer Glühbirne beziffert. Aber sie ist ja auch schon alt…

Niedrige Lebensdauer bei niedriger Energieeffizienz, Werte mit denen die Allgebrauchsglühlampe weit hinter den anderen Leuchtmitteln zurück bleibt. Halogenleuchtmittel machen es bereits um einige Prozent besser und leben länger, noch besser machen es Leuchtstofflampen, und die Spitzenreiter sind die LED. Sie wandeln um die 90% der zugeführten Energie in Licht um und manche sollen, nach Angaben der Lampen Hersteller, bis zu 100.000 Stunden Lebensdauer haben!