Leuchtstofflampen

Zu den Leuchtstofflampen zählen alle Leuchtmittel, die mit Metallgasen betrieben werden, wie Leuchtstoffröhren, oder Kompaktleuchtstofflampen. Sie bestehen aus einem Glaskorpus, der im Inneren mit fluoriszierendem Leuchtstoff beschichtet ist. Als Füllung haben die meisten Leuchtstofflampen Quecksilberdampf, der durch elektrischen Durchfluss ultraviolette Strahlung emittiert. Durch die Leuchtstoffbeschichtung wird diese Strahlung in sichtbares Licht umgewandelt.

Die klassischen Leuchtstofflampen, auch Leuchtstoffröhren genannt, finden in der Lichtplanung meist eher in Arbeitsräumen, Kellern oder ähnlichen Einsatzbereichen Berücksichtigung. Ihre Lichtfarbe liegt im Bereich 3300 Kelvin bis 5300 Kelvin, was ein sehr helles und weißes Lichtspektrum bedeutet. Der Lampen Einsatzbereich der Leuchtstofflampen erstreckt sich daher auf Konferenzräume, Schulen, Büros oder Räume für technische Berufe, wie Feinmechanik oder Goldschmiedekunst.

Die Energieeffizienz der Leuchtstofflampen liegt, wie auch bei Kompaktleuchtstofflampen, bei 70-85% gegenüber Allgebrauchsglühlampen. Auch die Lebensdauer der Leuchtstofflampen ist höher als bei Glühbirnen, die bis zu 1.000 Stunden arbeiten. Leuchtstofflampen erreichen mit einem konventionellen Vorschaltgerät (KVG) 6.000 – 8.000 Stunden Leuchtdauer, mit einem Verlustarmen Vorschaltgerät (VVG) 15.000 Stunden, mit dem elektronischen Vorschaltgerät (EVG) bis zu 25.000 Stunden. Kompaktleuchtstofflampen, also Leuchtstofflampen in geschwungener Form, für die weit verbreiteten Lampenfassungen E14 und E27, kommen auf eine Lebensdauer von 5.000 bis 15.000 Stunden.

Mit den modernen elektronischen Vorschaltgeräten kommen heutige Leuchtstofflampen ohne viele ihrer einstigen Nachteile aus. Das EVG arbeitet fast ohne Blindleistung, entzieht Lampen und Leuchten also kaum Energie zum eigenen Betrieb. Der Start der Leuchten erfolgt schnell und zuverlässig und ohne das früher weit verbreitete Flackern und Flimmern. Zusätzlich erzeugt das EVG kein Brummen im Betrieb. Es kann in Hoch- oder Tiefspannung, also 230V, 24V oder 12V, verwendet werden.

Bis 2017 trifft auch die Leuchtstofflampen eine Leuchtmittelreform: Bereits 2010 wurden Leuchtstofflampen im T5 und T8 Sockel vom Markt genommen. Bis 2017 müssen alle Leuchtstofflampen mit Vorschaltgeräten der Energieeffizenzklasse A2 entsprechen.